Geschichte
Über uns

Geschichte der Ökumenischen Sozialstation Limburgerhof

Unsere Wurzeln liegen in der Gemeindekrankenpflege, die es schon vor mehr als hundert Jahren gab. Die Arbeit der Ordensfrauen war getragen von den örtlichen Diakonissen- und Elisabethenvereinen und den Kirchengemeinden.

Durch Veränderungen in den Familien- und Generationsstrukturen wuchs der Hilfebedarf stetig, deshalb wurden in den 1970er Jahren von Caritas, Diakonie und dem Land Rheinland-Pfalz die Ökumenischen Sozialstationen gegründet.

Unsere Ökumenische Sozialstation Limburgerhof e. V. gibt es seit 1978.

Bis heute sind Kirchengemeinden und Krankenpflegevereine unsere Träger.

Bild
Schwester_mit_Patientin_Bett
Bild
Schwestern vor Auto

Meilensteine unserer Station:

01.07.1978 Die Station nimmt ihre Tätigkeit auf mit
 - 8 Pflegefachkräften (darunter Diakonissen-Schwestern)
 - 1 Verwaltungsfachkraft halbtags
 - 5 Autos, 1 Moped, 1 Fahrrad
 - 3 Zimmer in einem Gebäude in der Feuerbachstraße
1985 Erster PC
1987 Die bisherigen Räumlichkeiten werden zu klein, das Gebäude Kirchenstraße 29 wird gekauft
1989 „Hilfe aus einer Hand“ - auch hauswirtschaftliche Leistungen werden mit angeboten
1995 Gesetzliche Pflegeversicherung wird eingeführt, Pflegekosten werden größtenteils von der Versicherung übernommen. Die Beiträge der Krankenpflegevereine decken weiterhin diakonisch-caritative Einsätze ab.
1996 Aufstockung des Gebäudes
1998 20 Jahre Sozialstation mit
- 24 Pflegekräften
- 1 Familienpflegerin
- 6 Hauswirtschafterinnen
- 3 Verwaltungskräften
- 6 Zivildienstleistenden
- 1 FSJlerin
2003 25-jähriges Bestehen - jetzt mit 75 Mitarbeitenden, 42 Dienstfahrzeugen, Erweiterungsbau für mehr Verwaltungsräume
2003 „Café Vergiss-mein-nicht“ - wöchentlicher Treff für Menschen mit Demenz
2005 Aufbau der Nachbarschaftshilfe, Betreuungsangebot durch Ehrenamtliche
2010 Anbau des Büros für den Pflegestützpunkt
2015 Gründung des Kooperationsverbundes mit anderen Sozialstationen
  Eröffnung der „Tagespflege am Mühlweg“
in Kooperation mit der Ökumenischen Sozialstation Schifferstadt
2019 Anbau Carostraße - Erweiterung des Verwaltungsgebäudes
Heute bei rund 700 Pflegekunden:
 - 101 angestellte Mitarbeitende
 - 19 Aushilfen
 - 2 FSJler/innen
 - 13 Auszubildende
 - 40 Ehrenamtliche
 - 75 Fahrzeuge

 

Bild
Nonne_mit_Schwestern
Bild
Patienten_beim_Essen
Bild
Heinz
Bild
Autoreihe_orange
Bild
Pflegestation_Nr29
Bild
Tagespflege

Mitarbeiter-Zitate, die unsere Station geprägt haben und prägen

„Die Mitarbeitenden sind in dieser Station das größte Kapital“
(B. Fritsch)

„Nimm die Menschen so, wie sie jetzt grad sind -
du weißt nie, was früher war in ihrem Leben“

(H. Quell)

„Mach en Grund noi“ - bei Beginn eines hauswirtschaftlichen Einsatzes, wenn sich schon länger keiner mehr um den Haushalt kümmern konnte...
(K. Lang)

„Ich lern‘ hier jeden Tag was“ - zum Beispiel über das Leben der Menschen
(D. Steinberg)
 

Bild
Zopf